HP ProBook 450 G1 und der Mediatek MT7630E

Vor einiger Zeit empfahl ich einer Freundin aus der Landeshauptstadt ein HP ProBook 450 G1. Damals™ gab es das noch bei notebooksbilliger.de für 460€.
Bei einem Business-Notebook mit ’nem i3 mit HD4600, 4GB RAM und einer 500 GB Platte kann man da eigentlich nichts falsch machen.

Bestellt, zwei Tage später geliefert und anschließend via Skype die Freundin durch die Windows 8 Installation gelotst, da Windows 7 vorinstalliert war. Es klappte doch tatsächlich irgendwie alles und am Ende waren alle froh 🙂

Nach ein paar Tagen jedoch bekam ich die Rückmeldung, dass die WLAN-Verbindung stäääändig abbrechen und überhaupt nicht stabil laufen würde.

Erster Gedanke: „WLAN. Okay. Erst mal den ganzen Quatsch ausschalten.“

Also per Teamviewer drauf und 802.11abgn auf 802.11g runtergeschraubt, festen Kanal vergeben und 802.11g+ deaktiviert, sodass es maximal, dafür aber stabil mit 54Mbit/s funktionieren müsste.
Dabei fiel mir übrigens auf, dass das TLS-Zertifikat des Speedports W504V (letztes Firmwareupdate, welches auch installiert war, vom Oktober 2012) irgendwann 2010 abgelaufen war. Wirklich tolle Sache, Telekom 

Ein paar Tage später bekam ich leider die Rückmeldung, dass sich an den ständigen Verbindungsabbrüchen immer noch nichts geändert hat. Zusätzlich sei jetzt die PS3 total langsam im Internet unterweg.

Also wieder drauf, Änderungen rückgängig gemacht und auf Fehlersuche gegangen. Fand auch schnell diesen Thread im HP Support-Board, in dem sich auch nur über das grauenvolle WLAN des Notebooks beschwert wird.

Blieb als letzte Möglichkeit nur noch ein Treiber direkt von Mediatek. Dort gab es dann Version 5.0.46.0 für den MT7630E anstatt wie bei HP die veraltete 5.0.37.0 vom 21.03.2014.

Jetzt ist knapp eine Woche vergangen und habe nichts mehr vom Notebook gehört 🙂

Berlin

Vor ein paar Wochen ging es nach Berlin. Die Freundin hatte da einen Termin im Schloss Bellevue. Oder so.

Sankt Peter-Ording

Ich war mit der Freundin in Sankt Peter-Ording und es war wohl der schönste Urlaub, den ich jemals hatte. Da ich zwischendurch keine Zeit hatte, Bilder zu posten, hole ich das jetzt nach. Denn nichts beschreibt die 6 Tage besser, als Bilder 🙂

(Achja. Alle Bilder wurden mit meinem neuen Nexus 5 und der App Focal geschossen. Nachbearbeitung hat nicht stattgefunden.)

Belkin F5D7230-4 v1 von dd-wrt zur originalen Firmware

Hallo Fans,

Kurz nach Weihnachten ergab sich für mich das Problem bei einer Bekannten, dass im Erdgeschoss des Hauses nur sehr sehr mäßiger WLAN-Empfang im Erdgeschoss herrschte. Zum Glück gab es aber eine strukturierte Verkabelung vom 1. OG, wo der bestehende Accesspoint steht, ins EG. Auch war noch ein alter Belkin F5D7230-4 v1 vorhanden.
(Seriously Belkin. Niemand, wirklich niemand vergibt solche Produktnamen. Wäre ich von euren Produkten überzeugt und ich würde gefragt: „Hey Kipp, kennst du einen guten WLAN-Router?“ müsste ich sagen: „Ja. Von Belkin. Aber deren Produktnamen sind so scheiße, dass ich mir beim besten Willen die kryptischen Bezeichnung nicht merken kann. Also kauf lieber was von einem anderen Hersteller.“)

Die IP des Belkins bekam ich mit Look@LAN raus: 192.168.2.253. Also flugs dem Thinkpad ne feste IP gegeben und rauf auf den Router und *ZACKBOOMBANG*: dd-wrt mit unbekanntem Benutzernamen und Passwort.

Gut… blöd… aber dann muss ich das Ding halt resetten. Beim Belkin mit dd-wrt scheint es jedoch so zu sein, dass der Resetknopf auf der Gehäuserückseite ein wirklicher Resetknopf ist. Es tat sich nämlich, bis auf das das Gerät aus ging und anschließend wieder neu bootete, nichts. Auch ein 30/30/30 Reset, wie er eigentlich gehen müsste, ging nicht.

Zum Glück rettete ich vor 3 Jahren mal einen Linksys WRT54GL nach einem nicht erfolgreichen Flash-Vorgang mit dem Unterjubeln der originalen Firmware mit TFTP während des Bootvorgangs. Sollte hier also eigentlich auch irgendwie gehen.

Also TFTP-Client nachinstallieren und nach fünf Versuchen mit ständigem Ausschalten des Belkins, um den richtigen Zeitpunkt für
tftp -i 192.168.2.253 PUT c:\dd-wrt.v24-13064_VINT_mini.bin
abzupassen, funktionierte es plötzlich und der Belkin startete nicht mehr mit der 04/06/07 sondern nun mit der 13064.

Ping auf 192.168.2.253 war auch nicht mehr erfolgreich, sodass der dd-wrt Reset via TFTP eigentlich geklappt haben müsste, bis ich sah, dass die alten SSIDs des Belkins immer noch durch die Gegend funkten. Der Router war jetzt unter der 192.168.2.1 erreichbar (wahrscheinlich aufgrund der zwei Jahre aktuelleren dd-wrt Version), andere Einstellungen hatten sich aber nicht geändert.

Als letzte Möglichkeit blieb nur noch zu hoffen, dass der Belkin es vertragen würde, wenn ich ihm per TFTP die originale Firmware beim Bootvorgang unterjubele.

Und er vertrug es. Hurra \o/

Geholfen hat mir folgender Post im dd-wrt Wiki:
http://www.dd-wrt.com/wiki/index.php/Belkin_F5D7230-4_v2xxx_and_Lower

Ein Dankeschön geht noch an den Belkin-Support bei Twitter, der sich, ohne angesprochen worden zu sein, bei mir meldete.
Sie konnten mir zwar nicht helfen, da dd-wrt auf dem Ding lief, aber… hey… immerhin haben sie nachgefragt, ob sie es könnten. Gibt’s auch nicht mehr alle Tage sowas.

Abends sah ich dann ‚Die Zeit des Doctors‘, die letzte Folge mit Matt Smith als Doctor Who. Sie war großartig. Und traurig. Vor allem traurig. Der 13. Doctor war bisher der beste.

Content hinter Button-Klick verstecken

Für den Post GIF des Jahres / NSFW suchte ich eine Methode, mit der ich dem WordPress sagen kann, dass es Content erst nach einem Klick auf einen Button anzeigt.

Ich googlete gefühlte 2 Stunden (realistisch waren es wohl nur 30 Minuten) und fand dabei raus, dass man wohl irgendwas in jQuery zaubern muss. Wenn ich zaubern schreibe, meine ich auch zaubern. Meine Programmierkenntnisse beschränken sich mittlerweile nur noch auf etwas HTML. Selbst vor so Zeug wie CSS usw. hab ich so viel Respekt, dass ich mich erst gar nicht traue, irgendwas zu versuchen.

Also fragte ich meine über aus intelligenten Twitter-Follower, wie man sowas basteln kann.

Als einziger erbamte sich @hszemi und half mir mit folgendem Codestückchen (hehehehehe) weiter:

<!-- Die Methode zur Behandlung des onclick-Events wird unten definiert -->
<button onclick="keks()">NSFW GIF</button>
<!-- Hier die Klasse nsfw vergeben -->
<div class='nsfw'>

HIER STEHT DER ZU VERSTECKENDE CONTENT

</div>

<script type="text/javascript">jQuery('.nsfw').hide();function keks(){jQuery('.nsfw').toggle();}</script>

(eigentlich dürfte das <code>-Element die Zeilen nicht umbrechen. Tut es aber trotzdem. Probierte das, half aber nicht. Mir egal. Kopiert man das oben angezeigte, wird es ohne Umbruch kopiert, sodass trotzdem alles richtig sein sollte. Bei mir funktioniert es jedenfalls.)

Ich kann sogar einigermaßen nachvollziehen, was der Code an welcher Stelle macht \o/ (verzichte aber darauf, das zu erläutern, da ich bestimmt irgendwo totalen Blödsinn erzähle).

Auf jeden Fall gebührt @hszemi ewiger Dank! Werde den Code (hehehehe) in Zukunft noch öfters brauchen!

GIF des Jahres / NSFW

Definitiv NSFW!


via @ausnahmsweise bzw. @dielilly

Vielen Dank dabei an @hszemi für das Basteln des Hide/Show-Buttons. Ich werde irgendwann zwischen den Tagen noch mal näher darauf eingehen, weil es unglaublich praktisch ist, Content erst mit einem Klick sichtbar zu machen. Plane nämlich ein Pr0n-Blog zu hosten. Jaja.

Wildpark Bilsteintal spielt Kreisliga

Liebes Tagebuch,

heute waren wir im Wildpark Bilsteintal.

Keinem wurde die Hand abgebissen und Rothirsche sind eindeutig viel cooler als Sikahirsche!
Anschließend sahen wir noch das Kreisligaspiel des FC Remblinghausen gegen den FC Cobbenrode.

Obwohl Remblinghausen ab Beginn der zweiten Halbzeit in Unterzahl spielte, wurde das Spiel 3:0 gewonnen. Yeah!

Zusammenfassend: Guter Sonntag. 5/5 Sterne. Gerne wieder!